top of page
  • AutorenbildDominik

Ideale Vorbereitungszeit für eine Blauwasser Segelreise - MACH' ES NICHT WIE WIR! | BootsProfis #16

Wir haben Ende 2015 ein Segelboot gekauft, das nicht wirklich segelbereit war. Und dann musste alles sehr schnell gehen, denn der kleine Max war ja auf dem Weg. Innerhalb von ein paar Monaten musste ein umfänglicher Refit unserer 39 Fuß Comfortina geschafft werden und dann hatten wir nicht mehr wirklich Zeit, sie auch ausgiebig im Wasser zu testen und mal unter extremeren Bedingungen zu segeln. So sind wir schon im August 2016 auf unsere Blauwasser Segelreise gestartet - kurz nach der Geburt von Max, denn wir wollten ja die Elternzeit für unsere Langfahrt nutzen. Und dann kam es natürlich, wie es kommen musste...


Besonders am Anfang hat unser Schiff einige Macken gezeigt, viele technische Themen traten auf und wir mussten wirklich viel reparieren... Wobei wir eigentlich Zeitdruck hatten und noch vor Oktober über die Biskaya segeln wollten bzw. mussten. Der Start unserer Reise war definitiv keine einfache Zeit, denn es gab viele Herausforderungen zu meistern. Mit mehr Vorbereitungszeit hätten wir uns einige davon wohl gespart. Wir halten es für sehr wichtig, dass man sich vor dem Start seiner eigenen Reise genügend mit seinem Schiff auseinandersetzt und es richtig kennenlernt. Eben, um auf Reise tatsächlich auch reisen zu können und nicht nur am Segelboot zu basteln. Das ist eins der wichtigsten Learnings für uns gewesen. Außerdem: tritt ein technisches Problem auf See auf, möchte man natürlich sofort wissen, was es genau ist und wie man es schnell lösen kann. Kennt man sein Schiff nicht in - und auswendig, kraucht man im schlimmsten Fall bei ordentlich Seegang irgendwo im Boot umher und versucht irgendwie erstmal das Problem zu finden, bevor man es fixen kann.


In dieser sechszehnten Folge BootsProfis erzählen wir genau von dieser spannenden Zeit damals und welche wichtigen Schlüsse wir daraus gezogen haben. Schonmal vorab: MACH' ES NICHT WIE WIR! Ein Schiff für eine Blauwasser Segelreise will gut vorbereitet sein! 



AUCH HEUTE VERÖFFENTLICHT: Unser erster Segelfilm!

180° - Auf Kurs in die Freiheit.


Ab heute kann man ihn hier auf unserer Website BootsProfis.tv oder auf Segel-Filme.de streamen. Es dreht sich (passend zur BootsProfis-Folge) um die Vorgeschichte unserer Reise, den Kauf und Refit unserer 7seas, die erste und einzige Testfahrt, den Start und die ersten langen Schläge von der Ostsee über die Nordsee bis hin über die Biskaya nach Spanien. Während dieser Zeit haben unsere Videos noch nicht die beste Qualität gehabt, deshalb sind viele sehr Interessante und spannende Stories nicht richtig erzählt worden. BIS HEUTE!



Viel Spaß mit dieser Folge BootsProfis und unserem SEGELFILM! Wir wünschen eine tolle und geruhsame Weihnachtszeit und nicht vergessen: Auch dieser Winter geht vorbei!


Liebe Grüße aus Berlin! Max, Marie, Dominik, Anett & Hendrik

Falls das Video nicht abspielt: https://www.youtube.com/watch?v=tjWQoueVA2Y




1.259 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Wolfgang Müksch
Wolfgang Müksch
Dec 14, 2019

Zur Frage wie macht man es richtig? Da gibt´s mehrere Möglichkeiten...


Schiff selbst bauen ...das würde ich mit meinem Wissen und Deinem Alter Dominik - nicht zu klein, schwerwetterfähig, unabhängig von Marinas (die kosten tatsächlich nur unnötig Geld). Auch heute bringt Kojen-Charter 500 - 1000 EUR die Woche ...speziell mit Deinen Videos und mit Euren Fans garantiert gut gebucht! Allerdings - beim geankerten Schiff sollte ständig eine Person an Bord bleiben!


Plan und Modell (mit Schiffsbauplan könnte ich vielleicht helfen - mit einem von Ron Holland) - ist aber 22 Meter. Jedenfalls empfehle ich Dir vorher ein schönes schwimmfähiges Modell 1:10 zu bauen - mit Puppen 1:10 um die Innengestaltung zu testen. So ein Modell hilft später Investoren (Gemeinschaft-Besitzer und…


Like

Wolfgang Müksch
Wolfgang Müksch
Dec 14, 2019

Ja Dominik. Du hast wirklich sehr viel dazugelernt. Was Video machen betrifft bald "Fernsehreif" und was Schiffe betrifft hast Du Dir inzwischen eine Menge Wissen angeeignet.


Ich hatte eine ähnliche Vorgeschichte wie dein Vater - Regatten - Yachtcharter - Arbeiten auf Mega-Yachten und Reparaturen - dann erst eigenes Schiff. ...und das war ein großes Schiff mit Charterunternehmen und Monaten Betriebsübergabe. Danach wusste ich vom Vorbesitzer wann was am Schiff etwas zu machen ist und wo sich jedes Ersatzteil befindet


...wie soll ich sagen - wenn Du so ein Schiff hast, wirst Du früher oder später automatisch zum PADI-Instructor, (Speer)Fischer, Charter-Gourmet-Koch, Elektriker, Mechniker, Schiffs-Tischler, Installateur, (Kühl) Anlagentechniker, Rigger und Segelmacher - wenn das Schiff aus Stahl oder Alu ist lernst Du…


Like
bottom of page